Alle Blog-Beiträge

Langfristig nachhaltig Heizen

Dank intelligentem Heizthermostat Kosten sparen.

Besonders in den kalten Wintertagen ist es wichtig, sich warm zu halten. In den eigenen vier Wänden haben Sie die Temperaturregulation am besten unter Kontrolle. Was dabei jedoch oftmals vergessen geht, ist die Art, wie die Räume in den kalten Wintermonaten geheizt werden. So lange die Heizung und die Temperaturregulation einwandfrei funktioniert, scheint das Heizsystem keinen weiteren Einfluss auf die Bewohnerinnen und Bewohner zu haben. Viel zu oft geht jedoch vergessen, welche Vor- und Nachteile verschiedene Heizsysteme aufweisen. Dabei haben Mieterinnen und Mieter oftmals keinen direkten Einfluss darauf, ob nachhaltig oder kosteneffizient geheizt wird. Dennoch lohnt es sich, sich über das Thema Heizen zu informieren und den Vermieter auf das Thema zu sensibilisieren oder als Haus- oder Immobilienbesitzer eine Sanierung der Heizung in Angriff zu nehmen. Eine solche Sanierung lohnt sich insbesondere, wenn Sie noch mit Öl heizen. Denn Öl ist nicht nur ein fossiler Energieträger, sondern trägt vergleichsweise besonders stark zu einem hohen CO2-Ausstoss bei und kostet zudem deutlich mehr als andere Heizsysteme. Mit der Umstellung zu einem geeigneteren Heizsystem können Sie die jährlichen Heizkosten stark reduzieren, aber vor allem auch den ökologischen Fussbadruck durch eine stark verminderte Umweltbelastung verbessern.

Schweiz als unschlagbarer Spitzenreiter
Fest steht, Heizen verursacht grosse Mengen an CO2. In der Schweiz wird ein Grossteil des Energieverbrauchs ausschliesslich zum Heizen benötigt. Die Schweiz trägt im Vergleich zu anderen nordischen Ländern in Europa, zu einem auffällig hohen Anteil an Heizemissionen bei, was zum Nachdenken anregen sollte. So ist die Schweiz im Jahr 2019 unschlagbarer Spitzenreiter in Bezug auf den Heizölverbraucheranteil.

In der Schweiz werden beinahe zwei Drittel aller Gebäude mit fossilen Energieträgern wie Gas oder Heizöl beheizt. Dabei könnte die Verwendung von klimaverträglichen Heizsystemen den Energiebedarf ebenso gut decken und würde zusätzlich die Energiekosten sowie den CO2-Ausstoss um einen erheblichen Anteil reduzieren. In der Bilanz, ist also die Umstellung auf eine Wärmepumpe beispielsweise, die weniger Kosten verursacht und vor allem deutlich weniger umweltschädlich ist, auf jeden Fall zu empfehlen. Die Wärmepumpe ist insbesondere zu empfehlen, weil sie im Vergleich zur Ölheizung weniger als ein Achtel des CO2-Ausstosses verursacht. Die Kostenunterschiede sind in diesem Fall ebenfalls am stärksten ausgeprägt. Die Auswirkungen, die das richtige Heizsystem auf die Kosten- und Umweltbilanz haben kann, sind damit enorm und es unterstützt die Beweggründe auf erneuerbare Energien zu setzen.

Eine Umstellung des Heizsystems durchzuführen, kann einige Zeit in Anspruch nehmen. Bis dahin gibt es aber auch einige Tipps und Tricks, die einfacher und mit weniger Aufwand umsetzbar sind und zum effizienten Heizen beitragen können. Dazu gehören effiziente Wärmedämmung und bedarfsgerechtes Heizen.

Richtig Lüften
Auch kleine Verhaltensänderungen wie kurzes Lüften im Winter anstatt der Fenster bei laufender Heizung lange gekippt oder gar offen zu lassen, tragen zu einer besseren Energieeffizienz bei. Wenn Sie nur 5 bis 10 Minuten lüften, entweicht zum einen weniger Wärme und zum anderen gelangt mehr Frischluft in die Räume. Gleichzeitig verbessert sich auch die Luftqualität. Ein ebenso guter Tipp ist es, etwaige Heizkörper nicht mit Möbeln oder Vorhängen zu verstellen. Denn so wird die ungehinderte Zirkulation der warmen Luft gewährleitstet. Empfehlenswert ist ausserdem die Einstellung der richtigen Heiztemperatur. Dies kann mit spezifischen Heizthermostaten und Heizventilen sehr präzise und komfortabel geregelt werden.

Besonders effizient und komfortabel geht es mit den intelligenten Heizthermostaten, welche die Temperatur automatisch absenken und verschiedene weitere Vorteile mit sich bringen. Ein solches Thermostat bietet zum Beispiel die Marke Tado° an, das mit Apple Kit Home und Google Home kompatibel ist und über unseren Onlineshop shop.primeo-energie.ch bezogen werden kann. Über Ihren Besuch auf unserem Onlineshop würden wir uns freuen.

Heizen ohne Energie und Heizkosten zu verschwenden
Mit dem smarten Heizkörper Thermostat Kit von Tado° sparen Sie ganz einfach und ohne zu frieren eine erhebliche Menge an Energie ein. Die bestehenden Thermostate können Sie dazu ganz einfach durch die Tado° Produkte ersetzen. Die Bedienung dieser Produkte ist intuitiv und dank der smarten Produkte geniessen Sie höchsten Komfort. Da sich der Heizkörper ortsunabhängig per App steuern lässt, kommen Sie immer in einem warmen Zuhause an und verschwenden keine Energie und Heizkosten, während Sie unterwegs waren. Diese Technik rechnet sich bereits innerhalb von einem Jahr.

Das LED Display des Thermostats zeigt die aktuelle Heiztemperatur an und das Drehrad des Thermostates ermöglicht Ihnen die manuelle Temperatureinstellung. Aber die Thermostate von Tado° bieten noch viele weitere interessante Features: So erstellt Ihnen Tado° einen Report über die Nutzung des Thermostats und den Temperaturverlauf in den entsprechenden Räumen. Weiter zieht Tado° die Wettervorhersage und die thermischen Gebäudeeigenschaften mit ein und passt dementsprechend die Heizungssteuerung an.

Tado° hat somit ein Produkt entwickelt, dass nicht nur Zeit, Energie und Kosten spart, sondern auch mit allen gängigen Heizkörpern kompatibel ist und sich ohne Weiteres installieren lässt. Ein weiterer, enormer Vorteil dieser Produktlinie besteht darin, dass das System jederzeit mit weiteren Thermostaten erweiterbar ist. So können Sie die Raumtemperatur von mehreren Räumen ohne grossen Mehraufwand kontrollieren, steuern und Ihren persönlichen Bedürfnissen anpassen.

 

Weitere Informationen und Angaben: https://www.primeo-energie.ch/de/system/files/downloadcenter/heizen_mit_koepfchen_de_web_0.pdf
Tado° Starterkit: https://shop.primeo-energie.ch/ebm_de/smartes-thermostat-starter-kit.html
Weitere effiziente Heizprodukte von Danfoss und Netatmo: https://shop.primeo-energie.ch/ebm_de/energiesparen/heizkosten-sparen.html
 

Quellen Blogartikel:
https://www.tado.com/ch/wissen/energiesparen
https://www.srf.ch/news/schweiz/vergleich-heizungssysteme-oel-und-gasheizungen-sind-langfristig-nicht-guenstiger
https://www.swissinfo.ch/ger/gesellschaft/gebaeude-und-klima_heizen-mit-oel--schweiz-mit-hoechsten-anteil-in-europa/45170456
https://www.wwf.ch/de/unsere-ziele/gebaeudesanierung-und-heizsysteme
https://www.energieschweiz.ch/page/de-ch/effizient-heizen-so-gehts
https://www.energieschweiz.ch/page/de-ch/gebaeude-heizsystem-check
https://www.energieschweiz.ch/page/de-ch/heizen
https://www.energieschweiz.ch/page/de-ch/heizkostentest
https://www.primeo-energie.ch/de/system/files/downloadcenter/heizen_mit_koepfchen_de_web_0.pdf
https://www.oekoservice.ch/images/news/2016/Factsheet_Swiss_Climate_Wie_viel_ist_eine_Tonne_CO2.pdf

Publiziert am

0 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • The Lexicon module will automatically mark terms that have been defined in the lexicon vocabulary with links to their descriptions. If there are certain phrases or sections of text that should be excluded from lexicon marking and linking, use the special markup, [no-lexicon] ... [/no-lexicon]. Außerdem werden diese HTML-Elemente nicht durchsucht: a, abbr, acronym, code, pre.
© 2020 Primeo Energie