Zur Mitteilungsübersicht

Primeo Energie auf Wachstumskurs

Primeo Energie legte auch im Jahr 2019 weiter zu. Alle operativen Kennzahlen entwickelten sich gegenüber dem Vorjahr positiv. Alle Geschäftssegmente sind solide aufgestellt und wettbewerbsfähig positioniert. Der Nachhaltigkeitsbericht ist im Geschäftsbericht integriert und erfolgt erstmals gemäss Standards von GRI (Global Reporting Initiative). Derzeit gilt unsere Aufmerksamkeit dem gesundheitlichen Schutz unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Wichtigstes Ziel ist, trotz Coronavirus unverändert eine qualitativ einwandfreie Strom- und Wärmeversorgung sicherzustellen. Die Delegiertenversammlung vom 22. April 2020 findet ohne Präsenz der Delegierten statt, alle Abstimmungen erfolgen ausschliesslich in schriftlicher Form.

  • Gruppenumsatz steigt um 8 % auf 696 Millionen Franken
  • Betriebsergebnis (EBIT) erhöht sich um 6 % auf 67 Millionen Franken
  • Reingewinn von 32 (Vorjahr 46) Millionen Franken
  • Solider Eigenkapitalanteil von 59 %

Coronavirus – Schutz aller Mitarbeitenden und Sicherstellung der Energieversorgung aktuell im Fokus. Primeo Energie gehört zu den Betreibern von kritischen Infrastrukturanlagen und ist eines von 12 Versorgungsunternehmen, welches direkt an das Schweizer Hochspannungsnetz angeschlossen ist. Oberstes Ziel ist, die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter vor Ansteckung zu schützen und den einwandfreien Betrieb der gesamten Energieversorgung jederzeit sicherzustellen. Primeo Energie hat bereits mit Kenntnis einer sich anbahnenden Pandemie umfassende Verhaltens- und Vorsorgemassnahmen beschlossen und eingeleitet. Die Versorgung aller Kundinnen und Kunden mit Elektrizität und Wärme ist sichergestellt.

Erfolgreiches Geschäftsjahr 2019. Mit den vier Geschäftssegmenten Elektrizität, Netz, Wärme und Erneuerbare Energien weist Primeo Energie im Jahr 2019 ein erneut erfreuliches Resultat auf. Der Gesamtumsatz konnte gegenüber dem Vorjahr um 8 Prozent auf 696 Millionen Franken gesteigert werden. Das Betriebsergebnis (EBIT) erhöhte sich um 6 Prozent auf 67 Millionen Franken. Der Reingewinn fällt mit 32 Millionen Franken besser aus als das um Sondereffekte beeinflusste Vorjahr. Die konsolidierte Bilanzsumme beträgt 2,2 Milliarden Franken und erhöhte sich gegenüber dem Vorjahr um 63 Millionen Franken. Mit dem Eigenkapitalanteil von 59 Prozent ist Primeo Energie nach wie vor solide kapitalisiert.

Im Segment Elektrizität konnte der Strom- und Gasverkauf sowie die entsprechenden Vertriebsaktivitäten weiterentwickelt werden. Der Verkauf im Schweizer B2B-Geschäft zeigt sich bei marktüblichen Margen konstant. Der Stromverkauf in der Grundversorgung ist unverändert. Das stromnahe Dienstleistungsgeschäft ist weiter im Aufbau und zeigt ein stetiges Umsatzwachstum. Im Berichtsjahr wurden insgesamt 7282 Millionen Kilowattstunden Strom in der Schweiz und in Frankreich an Kundinnen und Kunden am Markt und in der Grundversorgung abgesetzt. Davon stammen 2300 Millionen Kilowattstunden aus dem französischen Markt.

Das Segment Netz entwickelt sich gewohnt stabil. Um eine sichere und zuverlässige Stromversorgung zu gewährleisten, hat Primeo Energie im Berichtsjahr 44 Millionen Franken in den Ausbau, den Ersatz und die Instandhaltung der Netzinfrastruktur investiert. Hinsichtlich Dezentralisierung der Energiewelt zeigt sich ein erfreulicher Zubau bei der Anzahl und der Leistung an Fotovoltaikanlagen, Ladepunkten für E-Mobilität, Stromspeichern (Heimspeicher) und dem Zusammenschluss zum Eigenverbrauch (ZEV) inkl. Eigenverbrauchsgemeinschaften (EVG). Die neuen Anwendungen und Technologien stellen hohe Anforderungen an die Verteilnetzbetreiber. Deshalb passt Primeo Energie ihre Netzinfrastruktur laufend den neuen Gegebenheiten an und treibt insbesondere die Digitalisierung voran.

Als Folge der warmen Witterung markiert das Wärmegeschäft von Primeo Energie einen durchschnitt-lichen, aber soliden Verlauf. Dank dem Ausbau diverser Wärmeverbünde und dem Anschluss neuer Wärmekunden konnte der Wärmeverkauf von Vorjahr 594 auf 645 Millionen Kilowattstunden gesteigert werden. Der Schwerpunkt der Tätigkeiten konzentriert sich auf die Nordwestschweiz. Dort sind aktuell mit «BaseLink» und zukünftig mit «uptownBasel» zwei hochwertige Standorterschliessungen für regionale Technologie-Hubs im Gange. Per Ende 2019 betrieb Primeo Energie 217 Wärmeverbünde und Heizanlagen in der Schweiz und in Frankreich.

Das Segment Erneuerbare Energien hat sich stabil entwickelt und profitierte von gestiegenen Strompreisen. Mit dem Baustart des 50-MW-Solarkraftwerks Bargas in der Nähe von Toledo in Spanien erreicht aventron einen weiteren wichtigen Meilenstein. Das Bargas-Projekt ist eines der ersten seiner Art, bei dem Strom aus erneuerbarer Energie ohne Förderung produziert und ins Netz eingespeist wird. Per Ende 2019 erreichte der Kraftwerkspark von aventron die installierte Leistung von 546 Megawatt in den drei Bereichen Wind, Sonne und Wasserkraft. Insgesamt produzierte aventron 904 Millionen Kilowattstunden sauberen Strom und ist damit die Nummer 3 unter den Schweizer Energiefirmen und Fonds mit Beteiligungen im Bereich der neuen erneuerbaren Energien.

Nachhaltigkeitsbericht gemäss GRI Standards. Die Entwicklung von der einst regionalen Energieversorgerin hin zu einer der führenden nationalen Anbieterinnen von innovativen Produkten und Dienstleistungen rund um Energie ist in vollem Gange. Primeo Energie ist kerngesund, finanziell wie personell, und gut gerüstet, um die anstehenden Herausforderungen der kommenden Jahre erfolgreich zu meistern. Dies zeigt auch die neu ausgebaute, substanzielle Nachhaltigkeitsberichterstattung nach den Standards der Global Reporting Initiative (GRI), welche im Jahresbericht 2019 enthalten ist.

 Medienkontakt:

Bei Störungen oder Stromunterbrüchen wählen Sie bitte:

Netzgebiete Basel und Region Olten (AVAG) +41 61 415 41 41

Primeo Energie
Weidenstrasse 27
4142 Münchenstein
Öffnungszeiten

MO-DO: 8-12 Uhr und 13-17 Uhr

FR: 8-12 Uhr und 13-16 Uhr

Empfang und Kundencenter

MO-DO: 8-12 Uhr und 13-18 Uhr

FR: 8-12 Uhr und 13-16 Uhr