Nutzen Sie die Energie der Sonne mit einer eigenen Photovoltaikanlage.

Photovoltaik & Speicher

Solarstrom erzeugen. Effizient speichern. Kosten senken.

Wer Sonnenenergie nutzt, um damit selbst umweltfreundlichen Strom zu erzeugen, schont nicht nur das Klima und die Umwelt – auch die eigenen Verbrauchskosten lassen sich so leicht minimieren. Starten Sie mit einer Photovoltaikanlage in eine zukunftsorientierte Energieversorgung.

Photovoltaikanlage für den Eigenverbrauch

Was macht eine Solaranlage aus?

Solaranlagen werden aus Solarmodulen mit vielen kleinen Solarzellen gebildet. Die Anlagen können auf Hausdächern oder an Fassaden installiert, aber auch auf dem freien Land aufgestellt werden. Sie wandeln Sonnenenergie entweder in Wärme oder Strom um und wurden im Lauf der letzten Jahre immer effizienter und preiswerter. Übrigens wird bei der Umwandlung der Sonnenenergie kein CO2 erzeugt und kein fossiler Brennstoff verbraucht: Solaranlagen sind daher absolut klima- und umweltfreundlich.

Profitieren Sie mit einer Solaranlage von niedrigen Verbrauchskosten.

Welche Vorteile bringt Ihnen eine Solaranlage?

Mit einer Solaranlage werten Sie nicht nur den Wert Ihrer Immobilie auf – Sie machen sich auch unabhängiger vom Energiemarkt und senken Ihre Verbrauchskosten. So können Sie mit einem doppelt guten Gefühl in die Zukunft gehen, denn mit der Wahl einer nachhaltigen Energiequelle schützen Sie natürlich gleichzeitig das Klima.

Nutzen Sie Sonnenkraft zur Strom- oder Wärmeerzeugung.

Welche Typen von Solaranlagen gibt es?

Im Wesentlichen unterscheidet man zwei verschiedene Arten von Solaranlagen: Solarthermie- und Photovoltaikanlagen.

Solarthermieanlagen bestehen aus Kollektoren, die eine spezielle Trägerflüssigkeit enthalten. Die Flüssigkeit wird durch die Sonne aufgeheizt und die Wärme anschliessend an einen Wärmespeicher abgegeben. Diese Wärme kann dann zum Bereitstellen von Warmwasser und zum Heizen verwendet werden.

Photovoltaikanlagen wandeln in ihren Solarzellen die Sonnenenergie zunächst in Gleichstrom um. Dieser wird über einen Wechselrichter in Wechselstrom transformiert, der dann an jeder Steckdose zur Verfügung steht. Wird zu viel Strom erzeugt, kann dieser entweder gespeichert oder ins allgemeine Stromnetz eingespeist werden.

Erzeugen Sie in der Photovoltaikanlage Solarstrom für den Eigenverbrauch oder zum Einspeisen.

Wie funktioniert eine Photovoltaikanlage?

Eine Photovoltaikanlage umfasst verschiedene Komponenten: die Solarmodule mit ihren vielen Solarzellen, einen Wechselrichter, einen Stromzähler und – oft, aber nicht immer – auch einen Stromspeicher.

Die eigentliche Umwandlung geschieht in den Solarzellen: Trifft Sonnenlicht auf die dotierten Halbleiter, werden Elektronen angeregt. Damit beginnt Strom zu fliessen, der über Stromkabel weiter ins Haus transportiert wird. Im Wechselrichter wird der in den Solarzellen gewonnene Gleichstrom in den im Haushalt benötigten Wechselstrom umgewandelt. Dieser kann entweder gleich verbraucht, in einem Stromspeicher gespeichert, zum Laden eines E-Fahrzeugs verwendet oder ins allgemeine Stromnetz eingespeist werden.

Kaufen Sie die Solaranlage, die Ihre Ansprüche optimal erfüllt.

Was ist die beste Lösung für Sie?

Um für Ihr Haus die passende Photovoltaikanlage zu finden, müssen verschiedene Parameter berücksichtigt werden: der durchschnittliche Jahresverbrauch an Strom und die Dachfläche, die Ihnen zur Verfügung steht.

Verbrauchsdaten

Achten Sie darauf, dass die Photovoltaikanlage mindestens Ihren eigenen Verbrauch deckt! Wenn Sie grösser dimensionieren wollen, können Sie den erzeugten Strom zusätzlich für E-Mobilität nutzen, speichern oder einspeisen.


Dachbeschaffenheit
Nicht nur die reine Fläche des Daches ist entscheidend, auch die Ausrichtung (Nord/Süd oder Ost/West) und aktuelle Beschaffenheit sind ausschlaggebend. Darüber hinaus können Sie zwischen einer Aufdach- und einer Indach-Anlage wählen.

Der Überschuss an Solarstrom lässt sich einfach ins Netz einspeisen.

Wie können Sie Solarstrom nutzen?

Prinzipiell können Sie bei einer Photovoltaikanlage wählen, ob Sie den auf dem eigenen Dach produzierten Solarstrom lieber selbst verbrauchen oder ihn ins Netz einspeisen wollen.

Bei einer auf Eigenverbrauch ausgelegten Anlage nutzen oder speichern Sie den Solarstrom im Wesentlichen in Ihrem Haushalt. Nur wenn Sie mehr Strom erzeugen, als Sie benötigen, geben Sie diesen Überschuss ins Netz ab. Selbstverständlich erhalten Sie hierfür eine Vergütung.

Haben Sie sich für die Direkteinspeisung entschieden, geben Sie die komplette selbst erzeugte Strommenge ins Netz ab. Ihr eigener Stromverbrauch wird dann durch Primeo Energie gedeckt. Daher benötigen Sie zwei Stromzähler: zum Messen für den eingespeisten Solarstrom ebenso wie für den Strom, den Sie selbst erhalten. In der Regel empfiehlt sich bei einer Neuanschaffung jedoch eine Photovoltaikanlage, die auf Eigenverbrauch ausgelegt ist. Wir beraten Sie gerne.

Optimieren Sie die Nutzung Ihrer Photovoltaikanlage durch einen Stromspeicher.

Doppelt vorteilhaft: Solaranlage mit Stromspeicher

Die Sonne steht mittags am höchsten am Himmel – genau dann erzeugt Ihre Photovoltaikanlage auch den meisten Strom. Der eigene Verbrauch ist um diese Zeit aber nicht besonders hoch.

Um auch nachts oder in Schlechtwetterperioden ausreichend Strom zur Verfügung zu haben, empfiehlt sich ein Stromspeicher. Wenn Sie darauf verzichten, müssen Sie die Überschüsse – zum Beispiel vom Mittag – ins Netz einspeisen.

Je mehr Strom Sie selbst speichern und anschliessend wieder nutzen können, desto schneller amortisiert sich Ihre Anlage und desto niedriger wird Ihre Stromrechnung.

Welche Speichertypen gibt es?

Wenn Sie Ihre Photovoltaikanlage durch einen effizienten Stromspeicher ergänzen möchten, stehen Ihnen grundsätzlich zwei verschiedene Anschlussarten zur Verfügung:

AC-gekoppelter Speicher: AC steht für «alternating current», also Wechselstrom. Dieser Speichertyp besitzt seinen eigenen Wechselrichter oder Generator, über den er geladen und entladen werden kann. Er ist also unabhängig von der Photovoltaikanlage.

DC-gekoppelter Speicher: DC steht dabei für «direct current», also Gleichstrom. Dieser Speichertyp wird auf seiner DC-Seite parallel mit Ihrer Photovoltaikanlage am gemeinsamen Wechselrichter oder Generator angeschlossen.

Aufgepasst: Für die Installation eines Speichers ist – unabhängig vom Typ des Speichers – ein Anschlussgesuch und eine Installationsanzeige erforderlich. Beides muss von einem konzessionierten Elektriker bei Primeo Energie eingereicht werden. Bei der Planung und Installation des Speichers sind die technischen Werkvorschriften sowie die Technischen Anschlussbedingungen (TAB) und weitere ergänzende Bestimmungen der Primeo Energie unbedingt einzuhalten.

Setzen Sie mit uns auf Qualität

Unsere Partnerunternehmen verwenden ausschliesslich Solarmodule der weltweit führenden Hersteller.

Darüber hinaus werden alle Komponenten regelmässig durch Röntgenverfahren und Elektroluminiszenz überprüft, um eine lange Lebensdauer Ihrer Photovoltaikanlage zu sichern.

Damit wir Ihnen in Bezug auf Stromspeicher eine optimal auf Ihre Anforderungen abgestimmte Lösung bieten können, haben wir ebenfalls verschiedene Marken im Einsatz. Auch hier steht für uns die Qualität immer im Fokus.

Das könnte Sie auch interessieren

Kontaktieren Sie uns

Sie möchten gerne mehr über diese innovative Energielösungen erfahren? Wir beraten Sie gerne vollumfänglich über die Möglichkeiten für Ihr Zuhause.

Ihre Angaben