Effizient und nachhaltig heizen mit einer Wärmepumpe.

Wärmepumpe

Nachhaltig heizen. Klima schonen. Geld sparen.

Um es zuhause angenehm warm zu haben und dennoch nachhaltig zu heizen, ist eine Wärmepumpe die ideale Lösung. Sie nutzt die Wärme aus der Umwelt fürs Haus und die Warmwasserbereitung – und hilft Ihnen so, den Energiebedarf insgesamt stark zu reduzieren. Vor allem in Kombination mit einer Photovoltaikanlage ist sie so sauber wie keine andere Heizungstechnologie.

Die in der Luft gespeicherte Wärme wird durch eine Wärmepumpe entzogen und kann fürs Heizen und die Warmwasseraufbereitung genutzt werden.
Nutzen Sie die Wärme aus der Umgebung durch eine Luft-Wasser-Wärmepumpe.

Was macht eine Wärmepumpe aus?
 

Egal, wie kalt die Luft einem gerade vorkommen mag: Sie speichert immer Wärme – selbst im Winter und bei Minusgraden. Diese Wärme wird der Umwelt durch eine Wärmepumpe entzogen und fürs Heizen und die Warmwasseraufbereitung genutzt. Wärmepumpen sind daher besonders umweltfreundlich und reduzieren den CO2-Fussabdruck deutlich. Dass sie darüber hinaus auch langfristig die Energiekosten senken, macht sie als Heizsystem heute so erfolgreich.

Eine Wärmepumpe funktioniert wie ein umgekehrter Kühlschrank.
Eine Wärmepumpe funktioniert wie ein umgekehrter Kühlschrank.

Wie funktioniert eine Wärmepumpe?

Zu einem Wärmepumpensystem gehören verschiedene Komponenten:

  • die Wärmequellenanlage, die der Umgebung die Wärme entzieht
  • die Wärmepumpe, die die Umgebungswärme fürs Heizen und die Warmwasseraufbereitung nutzbar macht
  • das Wärmeverteil- und Speichersystem im Haus

Das Umwandeln der Umweltwärme in Heizungswärme funktioniert dabei ähnlich wie ein umgekehrter Kühlschrank: Die durch einen Ventilator angesaugte Luft wird zu einem Wärmetauscher weitergeleitet, in dem ein Kältemittel zirkuliert.

Im Kontakt mit der Umgebungsluft erwärmt sich dieses Kältemittel und ändert dadurch seinen Aggregatzustand: Es verdampft. Um die Temperatur des Dampfs noch zu erhöhen, wird dieser mit Hilfe eines Verdichters komprimiert.

Ein zweiter Wärmetauscher, der Verflüssiger, speist die Energie aus dem erwärmten Dampf anschliessend in das Wärmeverteil- und Speichersystem des Hauses ein. Durch diesen Prozess kühlt das Kältemittel ab und verflüssigt sich wieder. Der Kältekreislauf schliesst sich.

Die Wärmepumpe kann mittels Wärmepumpenboilers zur Warmwasseraufbereitung genutzt werden.
Warmwasseraufbereitung mit Wärmepumpenboiler

Welche Vorteile bringt Ihnen eine Wärmepumpe?

Eine Wärmepumpe senkt signifikant Ihre Heiz- und Warmwasserkosten. Da Sie zum Heizen nicht mehr auf fossile Energieträger angewiesen sind, sind Sie von Preissteigerungen auf dem Energiemarkt in Zukunft unberührt. Darüber hinaus können Sie staatliche Förderungen bei der Umrüstung nutzen und erhöhen ganz nebenbei den Wert Ihrer Liegenschaft. Mit einer Wärmepumpe entscheiden Sie sich für eine zukunftssichere und klimafreundliche Heiztechnologie, denn 70 bis 80 Prozent der Energie einer Wärmepumpe kommen aus der Umwelt.

Geniessen Sie nachhaltige Wärme durch die Kombination von Wärmepumpe mit Photovoltaik.
Geniessen Sie besonders nachhaltige Wärme durch die Kombination mit Photovoltaik.

Gut kombiniert: Wärmepumpe mit Photovoltaikanlage

Sie möchten besonders nachhaltig heizen? Dann empfehlen wir Ihnen die Kombination Ihrer Wärmepumpe mit einer Photovoltaikanlage. In diesem Fall erzeugen Sie auch die für den Betrieb der Pumpe benötigte Energie ganz autark und klimafreundlich auf dem eigenen Dach. Durch einen sogenannten Pufferspeicher für Warmwasser ist Ihr Haus auch dann behaglich warm, wenn die Sonne gerade mal nicht scheint. Übrigens: Die Verbindung einer Wärmepumpe mit einer Photovoltaikanlage ist nicht nur möglich, wenn diese neu installiert wird: Fast alle Modelle lassen sich auch später noch nachrüsten!

Was ist das Besondere an einer Luft-Wasser-Wärmepumpe?

Die Installation einer Luft-Wasser-Wärmepumpe ist vergleichsweise einfach und kostengünstig. Ob sie im Inneren des Hauses, zum Beispiel im Keller, oder im Aussenbereich aufgestellt wird, ist wirtschaftlich gesehen gleichwertig.

Befindet sich die Wärmepumpe im Innenbereich, so erfolgt lediglich die Zu- und Abfuhr der Luft draussen. Bei der etwas gebräuchlicheren Aussenaufstellung wird die Wärme im kompakten Aussengerät erzeugt und erst dann ins Innere des Hauses, in den Wärmespeicher, weitergeleitet. Eine Ausnahme bilden die sogenannten Split-Wärmepumpen: Hier befindet sich der Verdampfer im Aussenbereich, der Verflüssiger wird jedoch im Haus aufgestellt.

Profitieren Sie von Förderungen und Steuervergünstigungen für Ihre Wärmepumpe.
Profitieren Sie von Förderungen und Steuervergünstigungen für Ihre Wärmepumpe.

Was kostet eine Wärmepumpe?

Bei den Kosten für eine Wärmepumpe muss man unterscheiden zwischen den anfänglichen Anschaffungs- und Installationskosten auf der einen Seite und den laufenden Kosten auf der anderen.

Die Investitionskosten für eine Wärmepumpe liegen über denen einer herkömmlichen Ölheizung. Doch die laufenden Kosten sind deutlich günstiger – und nicht nur, weil sich Energiekosten sparen lassen. Auch die Wartung einer Wärmepumpe ist weniger aufwändig.

Darüber hinaus lassen sich für die Anschaffung auch kantonale Subventionen und Steuervergünstigungen in Anspruch nehmen.

Mit welchen Herstellermarken arbeiten wir?

Wir setzen auch in der Zusammenarbeit mit unseren Partnern auf höchste Qualität. Sie verbauen ausschliesslich Komponenten von folgenden renommierten Herstellern.

Das könnte Sie auch interessieren

Kontaktieren Sie uns

Sie möchten gerne mehr über diese innovativen Energielösungen erfahren? Wir beraten Sie gerne vollumfänglich über die Möglichkeiten für Ihr Zuhause.

Ihre Angaben